Sportplatz-Funktionsgebäude SV Arminia 53

Ort: MagdeburgRealisierung: 2016–2017Nutzfläche: 850 m²Leistungsphasen: 1–9Baukosten: 900.000 €

In vielen Gesprächen zwischen dem Verein SV Arminia, dem Fachbereich für Schule und Sport, den Fachplanern und den Architekten wurde die Grundlage für einen Gebäudeentwurf gelegt, welcher den hohen Ansprüchen an Funktion, Gestaltung und Kosteneffizienz Rechnung trägt. Das seitens des Vereins gewünschte Raumprogramm wurde gemeinsam kritisch untersucht, inhaltlich optimiert und letztlich in einem wertigen Entwurf umgesetzt.
Der Neubau ist in 3 autark nutzbare Funktionsbereiche gegliedert. So sind der Mehrzweckraum mit integrierter Küche, die Umkleiden und Sanitärbereiche, sowie die Vereinsfunktionsräume mit Büros, Konferenzraum und diversen Lager-, Neben- und Technikräumen unabhängig voneinander erschließbar und nutzbar. Dennoch fügen sich die Funktionen am zentralen Eingangsbereich sinnvoll zusammen. Die zentrale überdachte Terrasse ist Mehrzweck- und Konferenzraum gleichermaßen zugehörig und orientiert sich in Richtung Sportplatz und Besucherzugang.
Die Räume für Platzwart, Trainer, Schiedsrichter und 1. Hilfe sind direkt zum Sportplatz hin ausgerichtet. Die allen Bereichen zugehörigen Sanitäranlagen werden durch von außen zugängliche WC’s ergänzt.
Der Konferenzraum im Erdgeschoss bietet 40 Personen Platz. Er ist mit Blick auf den Sportplatz angeordnet und hat einen direkten Terrassenzugang. Die Vereinsbüros befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Konferenzraum.
Der Mehrzweckraum orientiert sich als zentrales repräsentatives Element in Richtung Sportplatz. Alle zugehörigen Funktionsräume, wie Küche, Lager, Büro und WC sind sinnfällig an der sportplatzabgewandten Seite des Gebäudes angeordnet. Dies ermöglicht eine einfache Belieferung der Küche und Müllentsorgung.

Die im Obergeschoss untergebrachten Umkleiden und Sanitärbereiche sind funktional optimiert angeordnet. Mit minimaler Verkehrsfläche werden die 6 Umkleiden erschlossen. An jeweils 3 Umkleiden sind die Dusch- und Sanitärbereiche unmittelbar angegliedert. Eine Außentreppe, welche gleichzeitig als 2. Fluchtweg dient, ermöglicht eine von den übrigen Funktionsbereichen unabhängige Nutzung.