Neubau Evangelische Sekundarschule

Ort: MagdeburgNutzfläche: 4.200 m²Leistungsphase: 1–3Baukosten: 7,5 Mio. €

Bau- und Lernkultur im Dialog – Die historischen Hallen der ehemaligen Grusonwerke in Magdeburg bilden den geschichtsträchtigen Rahmen für den modernen Neubau der 2-zügigen evangelischen Sekundarschule. Der Haupteingang ist unmittelbar von der Marienstraße aus zugänglich. Hier befinde sich zudem reichliche Parkmöglichkeiten. Die Halle selbst wird über das großzügige Foyer erfahrbar. Im hier angegliederten überdachten Freibereich sind zahlreiche Fahrradstellplätze und ein Minigolfanlage untergebracht. Der Schulneubau ist derart in die Halle integriert, dass eine optimale Gliederung der einzelnen Funktionsbereiche ablesbar ist. So sind die allgemeinen Unterrichtsräume, die Fachunterrichtsräume und die Verwaltung in Raumgruppen zusammengefasst. Die großzügige Pausenhalle zeigt die Dimension der historischen Werkhalle auf. Die Belichtung und Belüftung der Räume sind ebenso hochwertig wie die nachvollziehbare Raumqualität der beheizten Halle an sich. Die Wände des Neubaus werden innen hinter der historischen Fassade positioniert, so dass die Anforderungen an ein energieeffzientes Bauen wie auch der Sonnenschutz erfüllt werden können, und dennoch das ursprünglichen Erscheinungsbild der alten Fassade gewahrt bleibt. Auf der Süd- und Westseite der Halle zeigt sich der integrierte neue Baukörper mit seinen liegenden Fensterformaten in moderner Formensprache. So treten Alt und Neu in einen spannungsreichen Dialog und eröffnen so die Möglichkeit, Schulräume zu entwickeln, in denen zukunftsweisende Lernkonzepte zum Leben erweckt werden können.